◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Dort wäre ich jetzt gerne ♥

Wo das ist? Lass mich dir ein kleines Rätsel stellen. 5 Fakten über das Land, in dem ich gerne wäre:

  1. In dem Land gibt es nur rund 1 % Christen.
  2. Das Land hat eine rund 250-jährige Christenverfolgung hinter sich, in der Christen systematisch umgebracht und der Glaube verboten wurde, weil er eine Gefahr darstellte.
  3. Das Christentum hat in dem Land nur überlebt, weil es Christen gab, die sich mutig im Verborgenen getroffen haben.
  4. Das Land ist vor allem von Vielgötter-Glaubensrichtungen wie dem Shintoismus und dem Buddhismus geprägt.
  5. Das Land ist u.a. für seine Animes und Mangas bekannt.

Na, wisst ihr, wo ich gerne wäre? ☺️🙋🏼‍♀️ Genau – in Japan. Das Land, an das ich mein Herz verloren habe. ♥

Ich glaube, erste Samen dieser Liebe zu Japan und den vielen Menschen, die Christus noch nicht kennen, hat Gott schon in mich gepflanzt, lange bevor ich Christin wurde – durch die Animes, die ich geschaut und die meine Kindheit ausgemacht haben.

Doch ebenso wie mein Glaube von einer toten Tradition zu einer lebendigen Beziehung wurde, wurde mit den Jahren aus dem Zeitvertreib, Animes zu schauen, eine Möglichkeit, das Land und die Menschen besser kennenzulernen. Ich schaute Serien, die tiefer gehen – das Land und die Kultur vermitteln, Emotionen offenlegen, Werte teilen, Denkweisen prägen.

Je näher ich Japan dadurch kam, desto mehr Sehnsucht hatte ich danach, dort in die Mission zu gehen. An der Front zu sein. Nah an den Menschen zu sein, für die auch Gottes Herz schlägt. So fing ich im Herbst 2018 einem Japanisch-Sprachkurs an – ganz nach dem Motto:

„If opportunity doesn’t knock, build a door.“

Heute bringe ich mein Anliegen für das Land immer wieder im Gebet vor Gott – in der Hoffnung, dass er mich irgendwann aussendet. Ich will bereit dafür sein.

Mich würde mega interessieren, ob hier noch mehr Leute sind, die ein Missionsanliegen haben? Welches Land liegt euch am Herzen?

Eure Daniela

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.