Das Klima verändert sich, die Jugend verändert sich, der Alltag verändert sich, die Schule verändert sich, ich verändere mich … einfach alles verändert sich ständig durch unterschiedliche Einflüsse oder Entscheidungen.

Und ehrlich gesagt bin ich ziemlich froh über Veränderung. Manchmal wünsche ich sie mir auch sehnlichst herbei. Wenn ich abends vor meinen unangetasteten Schulsachen sitze und nichts Produktives in dieser Hinsicht geschafft habe, wünsche ich mir, selbstdisziplinierter zu sein. Wenn ich mal wieder 15 Minuten zu spät zu einer Verabredung komme, wünsche ich mir, pünktlicher zu sein. Wenn ich mein Gegenüber vorverurteilt in eine (falsche) Schublade stecke, wünsche ich mir, unvoreingenommener zu sein.

Ich wünsche mir, mehr wie Jesus zu sein! Geht’s dir auch so?

Es ist Gnade, dass Gott da ganz anders ist. Er ändert sich nicht, nie, denn schließlich ist er schon perfekt und heilig! Unabhängig davon, welche Veränderung du gerade durch machst, war und ist und bleibt er derselbe bis in alle Ewigkeit.

Gott bleibt die Wahrheit und das Licht; er bleibt treu, fürsorglich, gnädig, allmächtig, eifersüchtig, überall und zu jeder Zeit anwesend, heilig und aufmerksam. Gott bleibt derselbe.

So wie wir sind – als Geschöpfe erschaffen, hinein in diese geschaffene Welt – geht es nicht, dass wir das verstehen. Gott ist so viel größer! ♥ Und weil Gott derselbe bleibt, will ich genauso auf ihn schauen und über ihn staunen, wie David oder Johannes aus der Bibel es vor so vielen Jahren schon taten.

Ich bete, dass Gott die Veränderung in mir bewirkt – zu ihm hin! Weil er sich für mich entschieden hat, will ich mich täglich für ihn entscheiden, damit nur SEIN Einfluss mich verändert.

Eure Vera

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.