◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Das Geheimnis ist gelüftet! ♥

Meine liebe Stefanie, die ich 2019 durch unsere Vorliebe für Animes auf Instagram kennenlernen durfte, ist nun meine Mitarbeiterin! Ihr glaubt nicht, was ihre Anstellung als Community Managerin und Mitarbeiterin im technischen Support für mich bedeutet. Denn obgleich es eine riesige Entlastung ist, ist es zugleich ein großer Glaubensschritt.

Aber fangen wir mal von vorne an – ein Zeugnis von Gottes Gnade:

Vor ein paar Monaten hat Gott mir während eines Gottesdienstes einen Gedanken geschenkt:

„Daniela, stell eine Mitarbeiterin ein!“

Ich hab erstmal geweint – mitten im Gottesdienst (hat glaub keiner gemerkt, haha).

Ich habe mich null ready gefühlt, eine Mitarbeiterin zu führen!

„Haha, guter Witz, Gott“, dachte ich mir nur.

Aber Gott meinte es ernst. So bat ich ihn, mir zu zeigen, welche Aufgaben mir eine Mitarbeiterin abnehmen könnte und vor allem, WEN ich einstellen sollte. Denn es müsste eine Person sein, der ich voll und ganz vertraue. So hat Gott mir eine Vision geschenkt.

Nun saß ich da und mir blieb nichts anderes übrig, als erst einmal einige Wochen dafür zu beten. Mit der Zeit habe ich einzelne Personen eingeweiht und um Rat und Gebet gebeten. Und ich durfte erkennen, dass ich mir keine Sorgen machen muss, weil Gott der Arbeitgeber ist – ich bin nur die Arbeitsvermittlung.

Nach einiger Zeit habe ich den Gedanken schließlich gegenüber Steffi geäußert und sie gefragt, ob sie mit mir Gottes Reich bauen und meine Mitarbeiterin werden möchte. Gemeinsam haben wir dann nochmals einige Wochen dafür gebetet. Und Gott hat uns Frieden darüber geschenkt und wir haben begonnen, erste Schritte zu gehen (Steuerberater, Arbeitsvertrag & Co.). Und wir haben begonnen, noch mehr in das Leben der anderen zu investieren und im Gebet zusammenzustehen.

♥ So stehen wir nun heute hier und es ist offiziell: Steffi arbeitet nun mit mir am Reich Gottes.

Bitte betet für uns und unterstützt unseren Dienst finanziell! ♥

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.