Impuls – Der Ozean in meinem Kopf

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Darum werde ich mich für die nächste Zeit aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

Ich will nichts vorspielen. Ich will Jesus ehrlich und authentisch nachfolgen. Das war und bleibt meine Prämisse.

Darum teile ich auch diese Lebensphase mit euch: Ich drohe, im Ozean in meinem Kopf zu versinken und unter der Last zu zerbrechen.

Und das ist auch der Grund, warum ich mich zurückziehe. Ich gehe nicht, um etwas zu verschweigen oder weil ich meinen Glauben verliere. Ich gehe, damit ich meinen Glauben nicht verliere, weil zu viele religiöse Pharisäer in den vergangenen Monaten meinten, mein Herz zu kennen und über mich urteilen zu können, weil sie den „einzig rechten Weg des Glaubens“ kennen würden.

Denn der einzige Grund, warum ich (trotz meiner Zweifel und der Verurteilung vieler Menschen) noch glaube, ist, dass Christus mich festhält.

Würde Jesus mich nicht halten – ich hätte vielleicht schon meinen Glauben aufgegeben.
Würde mein Glauben nur auf Christen beruhen – ich hätte dem Christentum den Rücken zugekehrt.
So enttäuscht bin ich von vielen Menschen – egal, ob sie mich persönlich kennen oder nur von Bildschirmen aufgrund ein paar Beiträge, Stories und Kommentare.

Aber Jesus hat mich festgehalten.

Darum werde ich mich für diese Lebensphase zurückziehen – weg vom Scheinwerferlicht und den zerstörerischen Blicken vieler Christen. Denn nun ist es dran, mein Herz zu behüten.

Ich weiß nicht, wann ich zurückkommen werde. Vielleicht in paar Wochen, vielleicht in einigen Monaten, vielleicht im nächsten Jahr.

Aber ich wünsche mir, bald wieder voller Freude und Hoffnung, gegründet im Glauben und gesund zurückkehren zu können.

Darf ich dich bitten, für mich zu beten? Das würde mich sehr trösten.

2 Kommentare
  1. Veronika FRANZ sagte:

    Liebe Daniela!

    Ich habe deine Seite gerade erst gefunden, weil ich auf der Suche nach einem Thema, Ideen, Gedanken für unser Familienrundentreffen bin. Ich kenn dich nicht und weiß nicht woher du kommst, wohin du gehst, wo deine Wurzeln sind. Aber das was ich in kurzer Zeit von dir gelesen habe gefällt mir sehr gut und inspiriert mich. Daher habe ich mich sehr gewundert, als ich gerade eben deinen letzten Post gelesen habe. Es tut mir wirklich leid, wenn es dir aufgrund anderer Menschen nicht gut geht und du diese Seite ruhen lässt. Vielleich kann dich ja meine Nachricht noch umstimmen. Du tust was du tust ja nicht für jene, die es nicht wollen, sondern für dich und jene, die es schätzen.
    Kopf hoch

    liebe Grüße
    Veronika

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.