◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Ladies & gentlemen, morgen beginnt meine SOCIAL-MEDIA-PAUSE!

Anfang der Woche habe ich bereits angekündigt, dass ich mir dringend eine Pause gönnen muss von all dem Stress rund um Instagram, YouTube, Blog & Co. und den Starttermin auf Sonntag gesetzt. Heute kommt nun der abschließende Post von mir dazu mit ein paar Gedanken zu meiner Pause.

 

Ich habe die Gedanken vor allem niedergeschrieben, um mir nochmal bewusst zu machen, warum ich diese Pause machen möchte und das Ziel nicht verfehle. Gleichzeitig hoffe ich aber folgendes:

  • Unterstützung im Gebet – damit Gott mich in der Pause näher an sein Herz führt und dass Gott mich finanziell versorgt, denn eine große Anschaffung steht an. Leider merke ich derzeit stärker den Druck, etwas leisten zu müssen und mich online „in Erinnerung zu rufen“, damit ich versorgt bleibe. (Mein Dienst finanziert sich durch euren Support.) Ich will aber auf Gott vertrauen.
  • Inspiration & Ermutigung – vielleicht geht es euch derzeit ähnlich und der Post ist eine Inspiration für euch, auch eine Pause einzulegen, oder meine Gedanken tröstet und ermutigen euch.
  • WERBUNG Eure Anmeldung beim Online-Programm von bloomstudios – was ich super nice fände. Denn dann könnten wir gemeinsam als Community aus Frauen, die nach Gottes Herzen streben, ab Montag 12 verändernde Wochen erleben.

Nutzt die Zeit und meldet euch noch bis MORGEN ABEND um Mitternacht an. Mit meinem Code „DANIELA30“ erhaltet ihr 30 € Rabatt. ♥

„And sometimes you have to wait for the flower to bloom.“

In diesem Sinne verabschiede ich mich allmählich in meine Social-Media-Pause. Meine Mitarbeiterin Stefanie wird immer mal ein Auge auf das Postfach werfen. Mich seht ihr in ein paar Wochen wieder. (Das Video für den Zeugnis-Kalender im November fällt übrigens aus.)

Eure Daniela ♥

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Aaaah, Leute. Ihr wisst gar nicht, wie sehr ich mich schon wieder auf Weihnachten und die Adventszeit freue. ♥ (Zum Leidwesen meines Freunds – er ist eher so der Grinch und ich eher so die Weihnachtselfe.) Weihnachtslieder verkneife ich mir bisauf ein paar Ausnahmen noch, aber Lebkuchen gehen auf jeden Fall. Ebenso wie die Adventskalender-, Weihnachtsaktivitäten- und Geschenke-Planungen.

UNBEZAHLTE WERBUNG ✨

Darum möchte ich euch heute von Herzen gerne die beiden neuen Bücher „alltagsglück“ und „Hoffnungsschimmer“ von Nelli Bangert vorstellen.

Mit „alltagsglück“ habt ihr einen super cozy und süß gestalteten Kalender für 2022 an eurer Hand, der euch hilft, den Fokus auf Gott in eurem Alltag nicht zu verlieren und nebenbei noch etwas Alltagsglück zu entdecken. 🍀

Das Andachtsbuch „Hoffnungsschimmer“ eignet sich sowohl für Menschen der Sorte Grinch als auch für Weihnachtselfen wie mich. ✨ Denn inmitten der dunklen Jahreszeit ist es für uns alle wichtig, das Licht in unseren Herzen zu wahren und bei Gott aufzutanken, der Licht in die Dunkelheit bringt.

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Eine Frage, die mich in den letzten Tagen neu bewegt hat:

„If the whole world was blind, how many people would you impress?“ – Boona Mohammed (kan. Schriftsteller)

Wenn niemand den äußeren Schein meiner Taten als Christin sehen würde, würde ich Menschen dennoch mit Gottes Liebe begeistern können? Oder wäre ich, wie Paulus es beschreibt, nur eine klingende Schelle (vgl. 1. Kor 13)?

Wahre Liebe ist das, was übrig bleibt, wenn niemand hinsieht außer Gott allein. Wenn du niemanden mit dem bloßen Schein beeindrucken kannst. Wenn es dein Herz ist, das zählt.

Und so ist es für mich auch mit dem wahren Glauben: Wahrhaft zu glauben bedeutet, ein von Christus verändertes Leben zu führen – in der Berufung, die Gott mir gegeben hat. Alles andere ist Schall und Rauch und hat keine Bedeutung für das Reich Gottes und für deine Nächsten.

Lass dich neu von Gottes Wort herausfordern:

„Jeder aber prüfe sein eigenes Werk, und dann wird er für sich selbst den Ruhm haben und nicht für einen anderen; denn jeder Einzelne wird seine eigene Bürde zu tragen haben.“ (Galater 6,4–5)

Was denkst du, wie viele Menschen du beeindrucken könntest?

WERBUNG

Willst du deine Berufung, deine individuelle Stimme, entdecken? Dann melde dich noch bis zum 16. Oktober 2021 zum Online-Training von www.bloom-studios.de an.  Mit dem Code „DANIELA30“ erhältst du exklusiv 30 € Rabatt.

Hier geht’s zum Online-Programm

 

„Jeder aber prüfe sein eigenes Werk, und dann wird er für sich selbst den Ruhm haben und nicht für einen anderen; denn jeder Einzelne wird seine eigene Bürde zu tragen haben.“ (Galater 6,4–5)

 

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Die Bibel ist nicht politisch – was genau meine ich damit?

Als ich in den letzten Tagen in meinen Instagram Stories mal wieder über die Wahlen gesprochen habe, fiel dieser Satz als Statement. Da ich die Wahrheit dahinter für wichtig erachte, möchte ich meinen Gedanken kurz erklären.

Die Bibel selbst ist das geoffenbarte Wort Gottes. Es zeigt uns Gottes Willen, sein Wesen und seinen Heilsplan für die Menschheit auf. Es gibt uns Rat und Führung für unser Leben. Aber es macht keine Politik.

Denn Gott geht es nicht um weltliche Regierungen, sondern um sein Reich – das Reich Gottes. Darum sandte er Jesus nicht, wie viele Juden (Zeloten) glaubten, um die römische Herrschaft zu stürzen.

Nein, Jesus ist nicht gekommen, um die Politik zu revolutionieren. Er ist gekommen, um Menschen zu erretten und ihre Herzen zu verändern (!).

Das ist Gottes Anliegen und sein Herzschlag. Und dafür sollen wir auch die Bibel gebrauchen. Nicht in erster Linie um Politik zu machen, damit es uns zu Erdzeiten gut geht, sondern um Seelen für die Ewigkeit zu erretten.

Schreibt mir: Denkt ihr, die Bibel ist politisch?

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Woche fast vorbei, wuhuu! Oder doch nicht „wuhuu“, weil du das Gefühl hast, wieder nichts geschafft zu haben?

Jo, kenn ich. Ich bin am Montag erstmal mit einem kompletten Knockout in die Woche gestartet und lag quasi den ganzen Tag im Bett – nichts da mit produktiv sein.

Passenderweise ist mir am Ende diesen (sehr losten) Tages auch noch ein Zitat aus „Haikyuu!“, einem Volleyball-Anime, wieder in den Sinn gekommen:

„Brot kann schimmeln – was kannst du?“

Wow, nett. Aber direkt darauf hat Gott mir einen sehr tröstenden und ziemlich kraftvollen Gedanken geschenkt:

„Ich bin einen Tag näher an die Ewigkeit gekommen.“

Ja, manchmal ist es nur das … der Tag ist vorbei, war vielleicht sogar schlecht und frustrierend und doch können wir uns sicher sein: Wir sind unterwegs zum Himmel. Einen Tag näher an der Ewigkeit. Wir leben darauf hin, eines Tages Jesus von Angesicht zu Angesicht zu sehen.

Wow. Das ist wirklich ein Grund zu wahrer Freude.

An was musstest du sofort bei dem Spruch denken? Was kannst du?

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

„Meine Freude bis zum Sterben: Seelen für das Lamm zu werben.“

Ich denke, es bedarf nicht mehr vieler weiterer Worte.

Dieses Zitat aus einer Doku über Werner Heukelbach hat sich während meiner Segenstour, als ich zu Besuch beim Missionswerk Werner Heukelbach war, in mein Herz eingeprägt. So sehr, dass ich es als eine neue Vision und Motto meines Lebens bezeichnen mag.

Denn genau das ist der Sinn meines Lebens: für Gott zu leben und Menschen seine Liebe zu zeigen, damit sie ihn kennenlernen.

„Denn für mich ist Christus das Leben, und das Sterben ein Gewinn.“ (Paulus in Philipper 1,21)

SCHREIB MIR: Was fällt du an diesem Zitat am meisten auf? Die Freude, das Sterben, das Werben von Seelen oder das Lamm?

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Das Geheimnis ist gelüftet! ♥

Meine liebe Stefanie, die ich 2019 durch unsere Vorliebe für Animes auf Instagram kennenlernen durfte, ist nun meine Mitarbeiterin! Ihr glaubt nicht, was ihre Anstellung als Community Managerin und Mitarbeiterin im technischen Support für mich bedeutet. Denn obgleich es eine riesige Entlastung ist, ist es zugleich ein großer Glaubensschritt.

Aber fangen wir mal von vorne an – ein Zeugnis von Gottes Gnade:

Vor ein paar Monaten hat Gott mir während eines Gottesdienstes einen Gedanken geschenkt:

„Daniela, stell eine Mitarbeiterin ein!“

Ich hab erstmal geweint – mitten im Gottesdienst (hat glaub keiner gemerkt, haha).

Ich habe mich null ready gefühlt, eine Mitarbeiterin zu führen!

„Haha, guter Witz, Gott“, dachte ich mir nur.

Aber Gott meinte es ernst. So bat ich ihn, mir zu zeigen, welche Aufgaben mir eine Mitarbeiterin abnehmen könnte und vor allem, WEN ich einstellen sollte. Denn es müsste eine Person sein, der ich voll und ganz vertraue. So hat Gott mir eine Vision geschenkt.

Nun saß ich da und mir blieb nichts anderes übrig, als erst einmal einige Wochen dafür zu beten. Mit der Zeit habe ich einzelne Personen eingeweiht und um Rat und Gebet gebeten. Und ich durfte erkennen, dass ich mir keine Sorgen machen muss, weil Gott der Arbeitgeber ist – ich bin nur die Arbeitsvermittlung.

Nach einiger Zeit habe ich den Gedanken schließlich gegenüber Steffi geäußert und sie gefragt, ob sie mit mir Gottes Reich bauen und meine Mitarbeiterin werden möchte. Gemeinsam haben wir dann nochmals einige Wochen dafür gebetet. Und Gott hat uns Frieden darüber geschenkt und wir haben begonnen, erste Schritte zu gehen (Steuerberater, Arbeitsvertrag & Co.). Und wir haben begonnen, noch mehr in das Leben der anderen zu investieren und im Gebet zusammenzustehen.

♥ So stehen wir nun heute hier und es ist offiziell: Steffi arbeitet nun mit mir am Reich Gottes.

Bitte betet für uns und unterstützt unseren Dienst finanziell! ♥

Mehr über Stefanie erfahren

 

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Es gibt kein zu wenig. Die Leute in den Flutkatastrophengebieten brauchen uns – alle! Durch Gebet, durch Spenden, aber vor allem durch Helfer vor Ort.

Das ist mein Eindruck, den ich in den letzten Tagen als Helferin vor Ort gewinnen durfte. Es ermutigt die Leute so sehr, zu sehen, dass sie nicht im Stich gelassen und vergessen werden. Und das muss auch in den kommenden Monaten so weitergehen.

Es wird Monate, vielleicht sogar Jahre dauern bis der „Normalzustand“ wieder erreicht ist.

Ich weiß nicht, warum Menschen (oder leider soweit ich gehört habe sogar auch Medien) meinen, hier würde keine Hilfe mehr gebraucht werden. Dem ist definitiv nicht so!

Klar, es sollte nicht jeder mit Privat-PKW in die Gebiete fahren und stattdessen Services wie helfer-shuttle.de nutzen.

Aber jede uneigennützige, helfende Hand zählt!

Darum LET’S GO:

Wenn ihr mal einen Tag oder ein Wochenende frei habt, kommt bitte und helft mit! Ich kann euch nicht genug ermutigen. Denn das ist gelebte Liebe Gottes, die wir an die Menschen weitergeben und sie dadurch segnen können.

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

„Wir schreiben den 15. Juli 2016, es ist Freitag und ich darf endlich verkünden: der Startschuss für meinen Blog ist gefallen.“

Das waren die ersten Worte, die ich in 2016 auf meinem Blog geschrieben habe. Und diese Worte sind heute auf den Tag genau 5 Jahre alt.

Ich bin heutzutage erstaunt, wie mein Glaube sich über die Jahre verändert, entwickelt und neue Horizonte ergründet hat. Ich habe Gott besser kennenlernen und noch mehr lieben und vertrauen dürfen. Und ich habe mich selbst ändern und reflektieren dürfen.

Doch mein Grundanliegen ist das gleiche geblieben:

„Ich habe den tiefen Wunsch und will es mir zur Aufgabe machen, zur Ehre des Herrn zu schreiben. Ich will die Welt aus christlicher Perspektive betrachten – die Welt mit all ihren Facetten, Schwierigkeiten und Tücken. Den Alltag, den wir meistern müssen. Die Personen, denen wir jeden Tag begegnen.“

Und dass Gott diesen Dienst reich segnet und Frucht bringen lässt, darf ich jeden Tag erfahren. Seit 5 Jahren. Dafür bin ich unglaublich dankbar!

Deswegen veranstalte ich zur Feier von Gottes Gnade und als Dankeschön für euch auf Instagram eine kleine Verlosung mit drei Gewinnpaketen, die mir freundlicherweise zum Teil gesponsert wurden.

Schaut gerne hier vorbei!

TEILNAHMEBEDINGUNGEN: Siehe Instagram.

Viel Freude beim Mitmachen! 🥰
Eure Daniela 

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Könntest du friedlich sterben und sagen:

„Ja, Herr Jesus, ich freue mich, zu dir zu kommen. Ich habe meine Nächsten und dich mit meinem ganzen Herzen, mit meiner ganzen Seele und mit meinem ganzen Denken geliebt“?

Wenn nicht, dann setze ab heute alles daran, das Evangelium zu leben und deine Rettung mit Furcht und Zittern zu verwirklichen! (nach Phil 2,12)

Danke für das starke Video, crosspaint.de, und dass ihr mich so zum Nachdenken gebracht habt!