Beiträge

Gott lehrt mich derzeit, in den kleinen Dingen treu zu sein und kleiner zu träumen. Darum hat er mich vor ein paar Tagen während des Bibellesens auf einen Vers aufmerksam gemacht:

„Strebt nicht hoch hinaus, sondern lasst euch auch von geringen Dingen in Anspruch nehmen! Haltet euch nicht selbst für klug!“ (Römer 12,16)

Ich habe mich sofort angesprochen gefühlt. Groß träumen und Berufung leben – das ist das, wofür ich eigentlich plädiere und wofür mein Herz schlägt. Und an sich ist es auch richtig und wichtig, sich mit den eigenen Gaben in Gottes Reich zu investieren, groß zu träumen und Berufung zu leben. Schließlich haben wir einen Gott, „der so unendlich viel mehr tun kann, als wir erbitten oder erdenken, und der mit seiner Kraft in uns wirkt.“ (Epheser 3,20)

Dennoch habe ich den starken Eindruck, dass sich in das christliche Träumen weltliche Einflüsse eingeschlichen haben. Höher, schneller, weiter – darauf werden wir getrimmt. Doch obgleich Gott auf der einen Seite David vom Hirten zum König, den Stotterer Mose zu seinem Sprachrohr und Daniel aus der Löwengrube heraus berufen hat, so sagt er uns auf der anderen Seite gleichzeitig:

„Wer in den kleinen Dingen treu ist, ist auch in großen treu; und wer in den kleinen Dingen unzuverlässig ist, ist es auch in den großen.“ (Lukas 16,10)

Gott will Großes mit uns vollbringen – aber ihm ist das Geringgeachtete genauso wichtig. Beispielsweise das Putzen der Gemeinde oder der eigenen Wohnung, Liebe zu Einsamen oder Außenstehenden, Hilfe für Notleidende und Trauernde. Dinge, die man auf dem Weg hoch hinaus schnell übersehen kann.

Hoch hinaus streben nach Gottes Herz geht nämlich nur, wenn die Wurzel stimmt und wir gelernt haben, uns auch für die geringen Dienste mit ganzer Hingabe von Gott gebrauchen zu lassen. Sonst ist unser Streben nur Selbstverwirklichung.

Träumst du klein?

SAVE IT

Speichere dir diesen Post, um keine Ermutigung zu vergessen.

Ich bin unglaublich dankbar, euch heute diese Ankündigung machen zu dürfen – ab sofort erwarten euch jeden Freitag Beiträge von meinem Team, den sogenannten „freundlichtern” und wundervollen Mitarbeiterinnen von Gottes Bodenpersonal. :) (Props an Anne für diese coole Wortkreation!) Mit dabei: eine große Portion Kreativität und Weitblick, Freude an Gott sowie seinen Gaben. Und das ist auch einer der Gründe, warum euch dieses neue Format nun hier erwartet.

Es gibt so schöne Zitate wie „empowered women empower women” oder „great leaders create great leaders”. Das ist nur leider immer einfacher gesagt als getan. Doch Gott hat mir in den letzten Monaten deutlich gezeigt, dass es dran ist, ein Team aufzubauen und Aufgaben zu übertragen. Für mich hieß das einerseits, loszulassen und anderen meine Tätigkeiten anzuvertrauen, aber andererseits auch die Chance zu haben, die nächste Generation an Frauen, die für Jesus aufstehen, zu fördern und ihnen sowie ihren Gaben eine Plattform zu bieten.

Und ich fühle mich so reich gesegnet! Gott hätte kein besseres Team zusammenführen können. Ich möchte euch die Mädels kurz vorstellen :)

  • Anne (Instagram: @bible_notes_lettering) ist ein kreativer Kopf und die Urheberin wunderschöner Letterings (wie z.B. dem Logo).
  • Jacky (Instagram: @calledjacky) hat die Gabe, Texte zu schreiben, die ins Herz und in den Kopf gehen.
  • Vera (Instagram: @v.hms99) ist eine Alltagspoetin oder besser gesagt -texterin, die die besten Metaphern kreiert und Jesus in jeder Alltagssituation findet.
  • Mia (Instagram: @miab_e) trägt ihr Herz auf der Zunge und steckt Menschen mit ihrer Liebe zu Gott an.

Wenn ihr euch nun auch so sehr wie ich freut, schreibt gerne zur Motivation der Mädels #shineforit in die Kommentare :) Und wenn ihr noch Fragen an die Mädels habt: Immer her damit!

PS: Stimmt gerne hier oder auf meinen Social-Media-Profilen über das Logo ab!