Beiträge

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Du fragst dich bestimmt, warum wir diese Art der Ermutigung gewählt haben? Wir haben uns nach 1. Thessalonicher 5,11 gerichtet:

„Macht also einander Mut und baut euch gegenseitig auf, wie ihr es ja auch jetzt schon tut.“

Uns ist es ein Herzensanliegen, gemeinsam am Reich Gottes zu arbeiten und einander zu erbauen und zu ermutigen. Wir möchten mit den Workshops Mädchen und Frauen in ihrer Identität in Christus stärken. Außerdem freuen wir uns, DICH persönlich kennen zu lernen! ♥ Durch persönliche Gespräche kann man das Herz eines Menschen nämlich ganz anders berühren. Und dort, wo Gott Herzen berührt, geschehen Wunder und Veränderungen!

Bleib ermutigt:

Folge uns einfach und speichere unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Ein Gebet von Vera zum Start in den Tag – in Anlehnung an Psalm 139 ♥

Guten Morgen, Jesus. Danke für diesen neuen Tag. Danke, dass du mich aufgeweckt hast und danke, dass du bei mir bist. Das zu wissen, ist mir so viel wert gerade!

Irgendwie waren die letzten Tage so nervenaufreibend, aber ich weiß gar nicht so richtig was ich anders machen soll. Ständig stehe ich im Weg und hab das Gefühl, dass das, was ich tue, nicht ausreicht. Dadurch bin ich so angespannt und erschöpft am Ende des Tages.

Herr, du siehst mich. Du weißt, was in meinem Herzen vor sich geht. Du kennst alle meine Gedanken. Egal, ob ich auf der Arbeit bin oder Zuhause, du bist bei mir. Und dafür bin ich dir so dankbar! Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Danke, dass ich bei dir Ruhe finde. Auch wenn ich so angespannt bin, weil die Arbeit so anstrengend ist, weiß ich, dass du mich in deiner Hand hältst.

Du hast mich gemacht mit all meinen Eigenschaften, Stärken und Schwächen. Du weißt die ganze Zeit schon, wo du mich haben willst, an welchem Ort. Aber Jesus, auch wenn du mich hierher geführt hast, fällt es mir manchmal so schwer, das nicht anzuzweifeln, besonders an Tagen wie diesen.

Bitte sieh in mein Herz und sortier’ du meine Gedanken. Zeig mir, was ich sehen soll und öffne meine Augen für deine Wege. Ich möchte deine Gedanken erkennen und dir nachfolgen. Jesus, bitte hilf mir. Ich schaff das nicht allein. Aber du bist groß. Und deine Kraft soll in meiner Schwäche sichtbar sein. Amen.

Vera

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

♥ Hey Kämpferin,
Aufgeben ist keine Option! Wenn du aufgeben willst, denk daran, warum du angefangen hast (so heißt es in einem Sprichwort ;)).

Wir haben uns vorgenommen, die Waffenrüstung anzulegen und in den Kampf gegen den Feind zu ziehen. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, ein Leben mit Gott zu führen. Gottes Waffenrüstung ist die Grundlage für ein Leben in der Identität als königliche Prinzessin und Kämpferinnen für Gottes Reich. Legen wir sie jeden Tag – ja, jeden Moment unseres Lebens – bewusst an, tragen wir Gottes beste Vorkehrung und Schutz für unser alltägliches Leben mit uns.

Bleib ermutigt:

Folge uns einfach und speichere unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Einen schönen guten Abend, Freundin!

Eine neue Woche hat begonnen. Bist du gut in den Montag gestartet oder hängst du gefühlt im Wochenende fest?

Es wird Zeit, wieder in den Kampf zu ziehen und dem Feind zu zeigen, wer die Oberhand hat und unser Leben führt und leitet! Was du dafür brauchst? Das sagt uns die Bibel in Epheser 6,10–20 – die Waffenrüstung. Also mach den Realitycheck. Hast du auch nichts vergessen? Dann sehen wir uns auf dem Kampfplatz!

Wir wünschen dir eine siegreiche und gesegnete Woche! ♥

Bleib ermutigt

Folge uns einfach und speichere unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Jesus,
ich komme wieder vor deinen Thron und lasse los, was sich in mir angesammelt hat. All die Lügen des Teufels und all die negativen Gefühle und Gedanken gebe ich dir ab und halte fest an der Wahrheit und den Zusagen, die du mir in Epheser 1 und 2 zusprichst.
Danke, dass du mich zu einem heiligen Leben in deiner Gegenwart erwählt hast. Ich bin dazu bestimmt, deine Tochter zu sein. Danke, dass du mich dazu erwählt hast, von deiner Liebe erfüllt zu sein.

Danke, dass ich da bin, weil meine Existenz dich rühmt. Dass ich vom Bösen erlöst bin und mir vergeben ist. Dass du mich mit Weisheit und Einsicht beschenkst, dass ich dein Erbe bin. Danke, dass du mich dazu bestimmst, zum Ruhm deiner Macht und Herrlichkeit beizutragen.
Ich gehöre zu dir und in mir lebt der Heilige Geist. Ich bin dein Eigentum. Ich bin lebendig – körperlich, seelisch und geistlich. Ich bin errettet, aber nicht aufgrund meiner Leistungen, sondern wegen deiner Gnade. Ich bin dein Werk.

Danke, dass du mich dazu geschaffen hast, das zu tun, was gut und richtig ist. Dass du mich dazu berufen hast, nur das zu tun, was du schon vorbereitet hast. Danke, dass ich Bürger des Himmels bin. Dass ich Teil deines Hauses und deiner Familie bin, ein Teil deines Bauwerks, in dem Gottes Geist wohnt.
Danke Jesus. Danke, dass du mich liebst.

Jacky

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Hallo Freundin! ♥ Wie war dein Tag heute? Konntest du ihn genießen?

Falls nicht, haben wir eine kleine Ermutigung für dich. Denn wir möchten dir unseren Claim vorstellen – quasi unser „Werbeslogan“, der aus den sechs Wörtern besteht, welche maßgebender Bestandteil unserer Workshops sind. Diese sechs Wörter sind nicht einfach nur Themenbereiche, die wir in den einzelnen Modulen betrachten. Nein, sie sind unsere IDENTITÄT – sie sind DEINE Identität!

Wir wollen dich darum ermutigen, eben das zu sein: stark, bereit, unbesiegbar, schön, entschlossen und mutig. Denn diese Identität ist eine Entscheidung für ein Leben mit Gott – in SEINER Identität. Sein Wunsch ist es, mit Rat und Tat an deiner Seite zu stehen und mit dir in den Kampf zu ziehen. Glaub uns, an seiner Hand bist du sicher und geborgen. ER weiß genau, was dir fehlt und was du gerade brauchst. ♥

Also fühl dich gedrückt und mach dir deine Identität bewusst:

STARK

„Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen!“ (2. Korinther 12,9a)

BEREIT

„Hier bin ich, sende mich!“ (Jesaja 6,8b)

UNBESIEGBAR

„Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein?“ (Römer 8,31b)

SCHÖN

„Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt das wohl!“ (Psalm 139,14)

ENTSCHLOSSEN

„Ich laufe mit aller Kraft auf das Ziel zu, um den Siegespreis droben zu gewinnen, für den Gott uns durch Jesus Christus bestimmt hat.“ (Philipper 3,14)

MUTIG

„Habe ich dir nicht geboten, dass du stark und mutig sein sollst? Sei unerschrocken und sei nicht verzagt; denn der HERR, dein Gott, ist mit dir überall, wo du hingehst!“ (Josua 1,9)

PS: In den nächsten Wochen wirst du noch ein wenig mehr über die Bedeutung unseres Claims erfahren. Du darfst gespannt sein.

Bleib ermutigt

Folge uns einfach und speichere unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Da ich derzeit sehr mit der politischen Situation rund um die Corona-Krise struggle, möchte ich mich nun umso mehr in das erleuchtende Licht der Bibel stellen. Denn in Psalm 119,105 lesen wir:

„Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.“

Aber nicht nur das: Ich will dieses Licht teilen. Weil Gott uns dazu berufen hat, das Licht der Welt zu sein.

Wie das gehen soll? Das möchte ich dir heute mit auf den Weg geben und dich dazu ermutigen.

 

1. Tiefe Erkenntnisse entwickeln.

Um Licht weitergeben zu können, müssen wir das Licht kennen. Also sollten wir tiefer in der Bibel graben und nach der Wahrheit forschen.

 

2. Aufmerksames Recherchieren.

Das gilt nicht nur für die Bibel, sondern auch für unser Umfeld. Statt einfach nur fremde Meinungen anzunehmen, sollten wir uns richtig reinhängen.

 

3. Aktiver Glaube.

Es gibt ein spannendes Zitat:

„If you’ve ever wondered, what you would do during slavery, the holocaust or civil rights movement: you’re doing it right now.“

Das Heute hat Bedeutung und Teilnahmslosigkeit ist darum nicht angebracht.

 

4. Sich Herausforderungen stellen.

Wie ich zum Ende der letzten Woche schon geschrieben habe: Gott ist unsere Stärke. Jetzt ist die Zeit, mutig zu werden.

 

5. Andere lehren.

Statt sich einfach nur zurück zu lehnen und sich von Predigten & Co. berieseln zu lassen, sollten wir unsere Erkenntnisse aus Gottes Wort teilen.

 

6. Bemühen um Einheit.

Wann gewinnt der Feind? Wenn er die Gemeinde Christi entzweien und Zwietracht säen kann. Trage also dazu bei, dass alle an einem Strang ziehen!

 

7. Zuversicht statt Angst.

Und zu guter Letzt: „Ich sage dir: Sei stark und mutig! Hab keine Angst und verzweifle nicht. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.“ (Jos 1,9) ♥️

Inspiriert von: Begegnung fürs Leben, SCM R.Brockhaus, 2018.

Was ist dein nächster Action Step?

 

SAVE IT

Speichere dir diesen Post, um keine Ermutigung zu vergessen.

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Bist du eine FRAU auf MISSION?

Am vergangenen Wochenende hat die STEPS-Online-Konferenz stattgefunden – ich erzähle dir vermutlich nichts neues, so viel wie darüber gepostet wurde. Heute möchte ich dir aber vor allem berichten, wie sie mich zum Nachdenken gebracht und geprägt hat. (Und das hat sie!) Darum erwarten dich in den kommenden Beiträgen neben einzelnen Gedanken aus den deepen Predigten, den genialen Webinaren oder den hamma Kleingruppen auch meine eigenen Schlussfolgerungen.

Darum starte ich mit einem Gedanken, der mich schon seit der vergangenen Woche bewegt: Mission. Oder auch: Evangelisation. Der Befehl, Menschen das Evangelium zu lehren, gilt nämlich auch uns Frauen.

Die Frage ist heutzutage allerdings, wie und wo wir das tun. Einen coolen Gedankenanstoß dazu mir Sara Kreuter in ihrem Webinar gegeben. Schauen wir uns dafür einmal Paulus an:

„Schließlich nahmen sie [Paulus] mit auf den Areopag. »Wir wollen erfahren«, sagten sie, »was das für eine neue Lehre ist, die du da vorträgst.« […] Da stellte sich Paulus mitten auf den Areopag und sprach […].” (Apg 17,19+22a)

Der Vers klingt im ersten Moment gar nicht so spannend oder bedeutend – aber nur, wenn man keine Ahnung hat, was der Areopag ist. Es ist nämlich nicht irgendein Platz, sondern ein hoher Felsen mitten in Athen. Dort, wo Paulus von vielen Menschen gesehen werde konnte!

Das hat mich sehr ermutigt, denn man muss sich selbst fragen: Wo ist der heutige Areopag? Wo hat Gott mich hingestellt, um vor vielen Menschen ein Zeugnis sein?

In meinem Fall kann ich das definitiv mit Social Media sowie meinem eigenen Bekanntenkreis beantworten. Genau jetzt bin ich auf Mission. Hier. In Deutschland. Real und Online.

Denn für mein Leben gilt: I’m a WOMAN ON A MISSION. Und das möchte ich mir zu jeder Zeit bewusst machen.

Frage dich selbst: Wo ist der Areopag, wo Gott DICH hinstellt?

Be blessed ♥

SAVE IT

Speichere dir diesen Post, um keine Ermutigung zu vergessen.

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Wir schreiben das Jahr 2019 – um genau zu sein den 22. März 2019. Denn genau an diesem Tag haben wir „königlich weiblich“ ins Leben gerufen. Lasst uns aber erst einmal ein paar Wochen zurückschauen, um zu sehen, wie cool Gott gewirkt hat, dass es dazu gekommen ist.

Daniela und ich hatten beide seit einiger Zeit das Herzensanliegen, etwas in unserem Umfeld zu verändern und Gott mehr im Bereich der Mädels- und Frauenarbeit zu dienen. Zu dieser Zeit wussten wir aber beide nicht, dass wir den gleichen Wunsch hegten (!).

Am 22. März wurde der Wunsch, sich jemandem anzuvertrauen und über dieses Herzensanliegen zu sprechen, so groß, dass wir im Chat miteinander darüber sprachen – und wir stellten schon nach wenigen Zeilen überrascht und amüsiert fest: es sind die gleichen Anliegen, wir brennen für die gleiche Sache.

Nach ein paar Wochen des Gebets trafen wir uns am 20. Mai das erste Mal, um zu besprechen, wie es weiter gehen und was Gottes Plan sein könnte. Das war auch die Geburtsstunde des Namens „königlich weiblich“.

Nach einem Jahr mit Höhen und Tiefen können wir heute dankbar zurückblicken und Gott die Ehre dafür geben, wie er uns geführt hat, wie er uns Weisheit und gute Ideen geschenkt und unser Anliegen vergrößert hat. Aber auch wie er uns das ein oder andere Mal ausbremsen oder neue Motivation schenken musste.

Danke, Jesus! ♥

Eure Christine

Bleibt ermutigt

Folgt uns einfach und speichert unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Der Herr ist DEINE Stärke!

Hey! Es ist Sonntagabend und ich weiß nicht, wie du dich gerade fühlst oder mit welchem Gefühl du in die neue Woche startest. Vielleicht bist du total ausgelaugt von der vergangenen Woche und musstest im worst case auch am Wochenende durcharbeiten. Aber vielleicht bist du auch mega empowered durch den starken Input des Wochenendes und die Beiträge von @steps365, der @holyspiritnight & Co.

Ganz gleich, wie es dir gerade geht, möchte ich dir jetzt zusprechen, was Gott mir in den letzten Wochen gezeigt hat: Er ist meine Stärke. Gott macht mich stark und mutig. Er gibt meiner Seele Kraft:

„Siehe, Gott ist meine Rettung. Ich vertraue ihm und habe keine Angst. Er, der Herr, ist meine Stärke und ich lobe ihn; er wurde mein Retter.“ – Jesaja 12,2

„An dem Tag, da ich rief, hast du mir geantwortet; du hast mir Mut verliehen, in meine Seele kam Kraft.“ – Psalmen 138,3

„Da rührte mich der, welcher einem Menschen glich, nochmals an und stärkte mich. Und er sprach: Fürchte dich nicht, du viel geliebter Mann! Friede sei mit dir! Sei stark, ja, sei stark! Und als er so mit mir redete, wurde ich gestärkt, und ich sprach: Mein Herr, rede; denn du hast mich gestärkt!“ – Daniel 10,18–19

Darum komm zu ihm und erbitte seine Kraft für deine neue Woche!

Be blessed
Daniela ♥

SAVE IT

Speichere dir diesen Post, um keine Ermutigung zu vergessen.