Beiträge

◷ Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Da ich derzeit sehr mit der politischen Situation rund um die Corona-Krise struggle, möchte ich mich nun umso mehr in das erleuchtende Licht der Bibel stellen. Denn in Psalm 119,105 lesen wir:

„Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Weg.“

Aber nicht nur das: Ich will dieses Licht teilen. Weil Gott uns dazu berufen hat, das Licht der Welt zu sein.

Wie das gehen soll? Das möchte ich dir heute mit auf den Weg geben und dich dazu ermutigen.

 

1. Tiefe Erkenntnisse entwickeln.

Um Licht weitergeben zu können, müssen wir das Licht kennen. Also sollten wir tiefer in der Bibel graben und nach der Wahrheit forschen.

 

2. Aufmerksames Recherchieren.

Das gilt nicht nur für die Bibel, sondern auch für unser Umfeld. Statt einfach nur fremde Meinungen anzunehmen, sollten wir uns richtig reinhängen.

 

3. Aktiver Glaube.

Es gibt ein spannendes Zitat:

„If you’ve ever wondered, what you would do during slavery, the holocaust or civil rights movement: you’re doing it right now.“

Das Heute hat Bedeutung und Teilnahmslosigkeit ist darum nicht angebracht.

 

4. Sich Herausforderungen stellen.

Wie ich zum Ende der letzten Woche schon geschrieben habe: Gott ist unsere Stärke. Jetzt ist die Zeit, mutig zu werden.

 

5. Andere lehren.

Statt sich einfach nur zurück zu lehnen und sich von Predigten & Co. berieseln zu lassen, sollten wir unsere Erkenntnisse aus Gottes Wort teilen.

 

6. Bemühen um Einheit.

Wann gewinnt der Feind? Wenn er die Gemeinde Christi entzweien und Zwietracht säen kann. Trage also dazu bei, dass alle an einem Strang ziehen!

 

7. Zuversicht statt Angst.

Und zu guter Letzt: „Ich sage dir: Sei stark und mutig! Hab keine Angst und verzweifle nicht. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.“ (Jos 1,9) ♥️

Inspiriert von: Begegnung fürs Leben, SCM R.Brockhaus, 2018.

Was ist dein nächster Action Step?

 

SAVE IT

Speichere dir diesen Post, um keine Ermutigung zu vergessen.

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Zu später Stunde möchte ich heute noch ein–zwei Gedanken aus meiner aktuellen Stillen Zeit und meiner heutigen Smallgroup (#littlebiblecafe – thanks to littlefaithblog.com) mit euch teilen.

„Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben.“ (Mt 5,14)

Als ich diesen Vers gestern Abend gelesen habe, war ich im ersten Moment unsicher, was Gott mir damit sagen möchte. Warum vergleicht er das „Licht der Welt“ mit einer „Stadt auf einem Berg“? Also habe ich gebetet. Und Gottes direkte Antwort auf mein Gebet hätte nicht amüsanter und unkonventioneller sein können: Durch das Lied „AS ONE“ von UVERworld (einer meiner liebsten japanischen Bands).

Eine Stadt auf einem Berg leuchtet, weil viele kleine Lichter zu einer großen Lichtquelle werden – als ein Ganzes. Eine Einheit. AS ONE. Diese Einheit stellt das Licht der Welt dar.

Diese Strahlkraft, welche sich in der Einheit aus vielen kleinen Lichtern gründet, kann jedoch nur entstehen, wenn sich all die einzelnen Lichter nach der Wahrheit richten:

„Wer sich aber nach der Wahrheit richtet, tritt ans Licht, denn so wird sichtbar, dass sein Tun in Gott gegründet ist.“ (Joh 3,21)

Wenn wir in Sünde leben und unseren eigenen Wegen folgen, dann wollen wir vor Gott versteckt im Dunkeln leben. Wie Adam & Eva nach dem Sündenfall (1. Mo 3,7f). Doch wenn wir in der Wahrheit leben, so wie es Gott gefällt, wollen wir unser Licht nach außen strahlen lassen.

Deswegen möchte ich uns heute ermutigen, Gottes Wort zu lesen und immer wieder ihn im Gebet zu suchen und Buße zu tun für unsere Schuld.

So wollen wir es auch morgen Abend tun bei „Deutschland betet gemeinsam“. Wir wollen gemeinsam zu Gott beten, weil wir eben nur als Einheit solch eine große Strahlkraft haben.

Ich lade euch herzlich dazu ein, morgen im Livestream mitzubeten!

SAVE IT

Speichere dir diesen Post, um keine Ermutigung zu vergessen.