Beiträge

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

DU BIST …
Über deine Identität in Christus.

Unser Anliegen ist es, Mädels und Frauen zu ermutigen, sich für ein Leben mit Gott zu entscheiden – in seiner Identität. Denn wenn wir Gott an unserer Seite haben, rüstet er uns mit allem aus, was wir brauchen, und lehrt uns, den guten Kampf des Glaubens zu kämpfen.

Darum wollen wir uns in den kommenden Wochen mit unserem Claim „stark, bereit, unbesiegbar, schön, entschlossen, mutig“ auseinandersetzen und auf die Bedeutung der einzelnen Eigenschaften einer Frau eingehen, die ihre Identität in Christus gefunden hat und die „königlich weiblich“ ist.

Den Start macht das folgende Thema:

SCHÖN ♥

„Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt das wohl!“ (Psalm 139,14)

Wenn Gott unser Leben bestimmt und er in unserem Herzen wohnt, kann die innere Schönheit erst nach außen sichtbar werden. Denn ein dankbares Herz, das weiß, wie schön der Schöpfer einen selbst geschaffen hat, hat Gott im Fokus – es braucht keine Selbstliebe (über)betonen – es liebt, weil Gott zuerst geliebt hat.

Hoffentlich bis bald in einem Workshop!

Bleibt ermutigt:

Folgt uns einfach und speichert unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Hallo Du und hallo neue Woche! ♥ Heute möchten wir dich ermutigen, auf Spurensuche zu gehen. Denn wir alle sind auf der Suche nach unserer Identität. Jeder fragt sich:

„Wer bin ich?“
„Wo gehöre ich hin?“
„Wo möchte ich hin?“

Stelle dir einmal die Frage: Was definiert dich und was ist dir wertvoll?

Der erste Schritt, deine Identität zu FINDEN, liegt darin, deine Identität beim SCHÖPFER zu SUCHEN. Bitte definiere dich nicht über deine Leistung, um Ansehen bei anderen zu erlangen. Im Mittelpunkt deiner Identität sollte deine Beziehung zu Gott stehen. ♥ Denn unsere echte Identität hat ihre Wurzeln in der Anbetung Gottes als den Schöpfer, Herrscher und Retter. Unser Wert ist in Christus. Er trägt dich und lässt dich nicht allein.

Wenn du deine Identität in Christus gefunden hast, schützt es dich vor der Sünde, weil kein Raum mehr für Zweifel bleibt. In Christus hat jeder den gleichen Wert.

DU bist eine Prinzessin in dieser Welt – also trage dies auch nach außen!

Bleibt ermutigt:

Folgt uns einfach und speichert unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

WIR SIND ZURÜCK! ♥

Nach einer kleinen Pause hier auf unserem Account sind wir mit neuen Ideen und endlich wieder mehr Zeit am Start. Wir freuen uns schon, euch wieder mit den Gedanken, die Gott uns schenkt, ermutigen zu dürfen!

Aber am meisten freuen wir uns natürlich, vielleicht schon ganz bald unsere Workshops machen zu können. Daher wollen wir euch heute erklären, wie so ein Workshop mit uns eigentlich abläuft.

Zu Beginn eines jeden Workshops wollen wir gemeinsam die Waffenrüstung Gottes betrachten und ihre Bedeutung für unser Glaubensleben aufschlüsseln. Danach widmen wir uns den Modulen: stark, bereit, unbesiegbar, schön, entschlossen und mutig. Diese könnt ihr individuell für eure Gruppe auswählen und buchen.

Zu unserem Workshop erhält jede Teilnehmerin ein Workbook, in dem ihr am Workshop selbst und darüber hinaus arbeiten könnt.

Hoffentlich bis bald in einem Workshop!

Bleibt ermutigt:

Folgt uns einfach und speichert unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Du fragst dich bestimmt, warum wir diese Art der Ermutigung gewählt haben? Wir haben uns nach 1. Thessalonicher 5,11 gerichtet:

„Macht also einander Mut und baut euch gegenseitig auf, wie ihr es ja auch jetzt schon tut.“

Uns ist es ein Herzensanliegen, gemeinsam am Reich Gottes zu arbeiten und einander zu erbauen und zu ermutigen. Wir möchten mit den Workshops Mädchen und Frauen in ihrer Identität in Christus stärken. Außerdem freuen wir uns, DICH persönlich kennen zu lernen! ♥ Durch persönliche Gespräche kann man das Herz eines Menschen nämlich ganz anders berühren. Und dort, wo Gott Herzen berührt, geschehen Wunder und Veränderungen!

Bleib ermutigt:

Folge uns einfach und speichere unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

♥ Hey Kämpferin,
Aufgeben ist keine Option! Wenn du aufgeben willst, denk daran, warum du angefangen hast (so heißt es in einem Sprichwort ;)).

Wir haben uns vorgenommen, die Waffenrüstung anzulegen und in den Kampf gegen den Feind zu ziehen. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, ein Leben mit Gott zu führen. Gottes Waffenrüstung ist die Grundlage für ein Leben in der Identität als königliche Prinzessin und Kämpferinnen für Gottes Reich. Legen wir sie jeden Tag – ja, jeden Moment unseres Lebens – bewusst an, tragen wir Gottes beste Vorkehrung und Schutz für unser alltägliches Leben mit uns.

Bleib ermutigt:

Folge uns einfach und speichere unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Einen schönen guten Abend, Freundin!

Eine neue Woche hat begonnen. Bist du gut in den Montag gestartet oder hängst du gefühlt im Wochenende fest?

Es wird Zeit, wieder in den Kampf zu ziehen und dem Feind zu zeigen, wer die Oberhand hat und unser Leben führt und leitet! Was du dafür brauchst? Das sagt uns die Bibel in Epheser 6,10–20 – die Waffenrüstung. Also mach den Realitycheck. Hast du auch nichts vergessen? Dann sehen wir uns auf dem Kampfplatz!

Wir wünschen dir eine siegreiche und gesegnete Woche! ♥

Bleib ermutigt

Folge uns einfach und speichere unsere Beiträge zum nochmal Anschauen ab!

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

„Darum erinnere ich dich an die Gabe Gottes, die du empfangen hast […]: Entfache sie neu in dir! Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Zaghaftigkeit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Selbstbeherrschung.“ (2. Tim 1,6–7)

Von Angst gelähmt, unsicher, orientierungslos, verzweifelt – so könnte man meine vergangene Woche beschreiben. Wenn auf einmal alles schief läuft und man realisiert, dass man immer und immer wieder versagt, obwohl man sich anstrengt, dann fühlt man sich, als pralle man auf einen harten, steinigen Boden.

In den Sozialen Medien lese ich selten von Christen, die über ihren Job schreiben. Nein, keine Führungskräfte – ganz normale aktenklaubende Angestellte. (Oder in meinem Fall: Kreative.) Denn manchmal ist Arbeiten schön, macht viel Freude und erfüllt einen, wenn man die von Gott gegeben Gaben ausüben kann. (Ein grandioses Geschenk!) Aber das heißt leider nicht, dass immer alles glatt läuft. Und genau das erfährt man selten – das Versagen, das Zweifeln am eigenen Können, die Sinnsuche im Beruf, wenn es mal hart ist. Denn wenn das, worauf man sich sonst verlassen hat – das Konstrukt aus lauter falscher Sicherheiten namens Können – zu wanken beginnt, überfällt uns Angst und wir vertrauen Gott nicht mehr.

Denn genau das will der Teufel: zerstören, verwirren und Misstrauen säen. Doch wir müssen lernen: Nur durch seine Gnade & Kraft können wir arbeiten. Wenn Angst und Unsicherheit uns befällt wie ein Räuber in der Nacht, müssen wir uns mit Gottes Wahrheiten wappnen und umso mehr auf ihn vertrauen – zu beten und in der Bibel zu lesen, sind in solchen Zeiten die stärksten Waffen. Denn Gott gibt uns keinen ängstlichen Geist (auch wenn unsere Gefühle uns etwas anderes vorgaukeln!), sondern durch ihn haben wir Kraft, Liebe und Selbstbeherrschung. Wir dürfen stark werden durch seine Gnade, Herr unserer Ängste werden und in seiner Kraft arbeiten und wirken.

Seid gesegnet! Wir kämpfen alle den gleichen Kampf :)

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Wir haben immer eine Wahl. Wir können uns immer für oder gegen etwas entscheiden. Wir können uns dazu entscheiden, auf die Stimme Satans zu hören, der uns runter ziehen will, oder wir entscheiden uns, auf Gottes Worte zu hören: Worte, die voller Leben, Licht und Liebe sind. Worte, die uns berühren und neu erquicken. Worte, die unser Feuer entfachen und uns scheinen lassen. Das ist mir in den vergangenen Tagen wieder besonders bewusst geworden. Wenn es nach dem Satan gehen würde, versänke ich in Selbstmitleid und würde mich den negativen Gedanken, die mein trügerisches Herz bewegen, weiter hingeben. Doch Gott hat den Teufel schon längst überwunden, er hat ihn besiegt. Und ich kann ihn auch überwinden, indem ich mich dazu entscheide, Gott zu folgen. Gib dem Teufel also keinen Raum in deinem Herzen – lass dir keine Zweifel einreden oder dich runterziehen. Erkenne, dass du nicht nur für dich selbst lebst, sondern um zu scheinen. Gerade jetzt, wo Weihnachten naht. CHOOSE TO SHINE! Bring anderen Menschen das Licht des Leben – denn darum geht es an Weihnachten.

„To God Almighty we’re bowing down and that’s what Christmas is all about. […] Light me up, I finally figured out what Christmas is all about.“ (TobyMac feat. OwlCity – Light of Christmas)

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

„And why does my life have to hurt so much? Why can’t I find any peace or love? And why do I feel like I’m not enough? Dear God, are you sure that you don’t mess up?“ (Hunter Hayes – Dear God)

Mein Gebet der letzten Tage:
Gott, was läuft hier falsch? Warum muss gerade einfach so gut wie alles aus dem Ruder laufen? Kann nicht bitte alles wieder so sein wie vorher? Ich hätte so gerne meine Komfortzone wieder … so ganz ohne Risiken, Herzbrüche, Kämpfe und Überwindungen. Ich würde so gerne weitermachen wie zuvor – nicht in die Ungewissheit hinein, Herr, sondern einfach meinem schönen Plan vom Leben nacheifern. Ich würde dir so gerne vorwerfen, dass mein Leben ein Trümmerfeld ist, weil du es vermasselt hast, ich würde so gerne den Schuldigen in anderen suchen. Doch, Herr, ich weiß, du liebst mich und willst mich erziehen, obwohl ich manchmal schwererziehbar bin. Und dafür danke ich dir. Ich danke dir, dass du mich aufs weite Wasser führst, mitten in den Sturm hinein, aber mich nicht alleine lässt. Ich danke dir, dass du ein Ziel mit mir vor Augen hast, auch wenn ich es nicht sehe und mir alle Wege sinnlos erscheinen. Ich danke dir, Herr, dass du nie etwas vermasselst, sondern nur Gutes für mich im Sinn hast, und dass ich dir einfach vertrauen kann.

So wie der Sänger will ich bekennen:

„I know this ain’t for nothing, there’s nothing you don’t make. I know you got your reasons, this shit’s just hard to take. I don’t mean to criticize you, I know I’m hard to teach. I know you tell me there’s nothing wrong with me. […] I know you don’t mess up, yeah, dear God, just remind me you don’t mess up.“

Amen, danke, Herr! ♥

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

„I will lift my eyes even in the pain above all the lies. I know You can make a way. I have seen giants fall, I have seen mountains move, I have seen waters part. Because of You. I remember, I remember, You have always been faithful to me. I remember, I remember, even when my own eyes could not see, You were there, always there.“ (Lauren Daigle – Remember)

Ich habe in der vergangenen Woche leider sehr stark merken dürfen, dass man sehr tief fällt, wenn man den Blick auf Jesus verliert. Statt auf ihn zu schauen, habe ich nur auf mich selbst und all den Schmerz geblickt. Also bin ich gefallen – immer tiefer, bis ich in einem dunklen Loch saß und die Dunkelheit mich scheinbar überwältigte. Überwältigt von den Lügen Satans. Doch irgendwann nach einigen tränenreichen Tagen verstand ich, dass ich mich über all die Lügen erheben kann: Und zwar, wenn ich auf zu Jesus schaue, demjenigen, der Riesen bezwingen, Berge bewegen und Meere teilen kann. Dann kann ich mich daran erinnern, wie treu Gott schon mein ganzes Leben lang war. Ganz gleich, ob ich gerade seine Nähe gespürt und gesehen habe oder nicht. Und ich weiß, dass er immer da ist und meine Tränen trocknet. Nicht um meinetwillen, sondern um seinetwillen. Weil er groß ist. Weil er Gott ist. Und deshalb kann ich ruhig werden – ich bin in bester Gesellschaft und unter dem Schutz des Höchsten. Danke, Jesus. ♥