Beiträge

◷ Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten


Auf den obigen Bilder könnt ihr die wichtigsten biblischen Facts zur Wahl nachlesen. :)

Was meine persönliche Wahl betrifft:

Für mich war es in den letzten Wochen ein Kampf zwischen zwei Optionen.

  1. Entweder wähle ich strategisch eine der großen, etablierten Parteien (die das kleinste Übel, aber die beste Regierungsoption darstellt) …
  2. … oder ich wähle werteorientiert eine kleine Partei (mit der ich wesentlich mehr Schnittmengen in meinen Überzeugungen habe).

Ich persönlich habe für mich nun entschieden, werteorientiert-strategisch zu wählen.

Heißt:

  • Meine Erststimme geht an den Vertreter einer kleinen Partei – in der Hoffnung, dass viele den gleichen Kandidaten wählen und dieser somit mit einer höheren Wahrscheinlichkeit in den Bundestag zieht, obgleich seine Partei aufgrund der 5 %-Hürde sehr wahrscheinlich nicht mitregieren wird.
  • Meine Zweitstimme wird ebenfalls an eine kleine Partei gehen, um damit die Partei durch meine Stimme (finanziell) zu unterstützen. (Zudem bleibt ein Fünkchen Hoffnung, dass die besagte Partei dieses Jahr vielleicht doch die 5 %-Hürde schafft.)

Mit dieser Entscheidung habe ich nun meinen Frieden gefunden.

Wie sieht’s bei euch aus? Wisst ihr schon, wen ihr wählt? Und wählt ihr per Briefwahl oder im Lokal?

◷ Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Die Bibel ist nicht politisch – was genau meine ich damit?

Als ich in den letzten Tagen in meinen Instagram Stories mal wieder über die Wahlen gesprochen habe, fiel dieser Satz als Statement. Da ich die Wahrheit dahinter für wichtig erachte, möchte ich meinen Gedanken kurz erklären.

Die Bibel selbst ist das geoffenbarte Wort Gottes. Es zeigt uns Gottes Willen, sein Wesen und seinen Heilsplan für die Menschheit auf. Es gibt uns Rat und Führung für unser Leben. Aber es macht keine Politik.

Denn Gott geht es nicht um weltliche Regierungen, sondern um sein Reich – das Reich Gottes. Darum sandte er Jesus nicht, wie viele Juden (Zeloten) glaubten, um die römische Herrschaft zu stürzen.

Nein, Jesus ist nicht gekommen, um die Politik zu revolutionieren. Er ist gekommen, um Menschen zu erretten und ihre Herzen zu verändern (!).

Das ist Gottes Anliegen und sein Herzschlag. Und dafür sollen wir auch die Bibel gebrauchen. Nicht in erster Linie um Politik zu machen, damit es uns zu Erdzeiten gut geht, sondern um Seelen für die Ewigkeit zu erretten.

Schreibt mir: Denkt ihr, die Bibel ist politisch?